Schalter Hauptmenü
Mittwoch, 25 März 2015 18:10

Kurdische Newroz-Feier im Bürgerhaus Troisdrof Spich - „Die Tür steht jedem offen“ -

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Kurdische Newroz-Feier im Bürgerhaus Troisdrof Spich - „Die Tür steht jedem offen“ - Kurdische Gemeinschaft Rhein-Sieg-Bonn e.V.

Kurdische Newroz-Feier im Bürgerzentrum Spich - „Die Tür steht jedem offen“ -

Mit über 300 Gästen u.a. aus der Politik, Verwaltung und Gesellschaft feierte die Kurdische Gemeinschaft Rhein/Sieg-Bonn e.V. dieses Jahr zum 25-mal das traditionelle Neujahrsfest, das Newroz Fest.

 

Erstmals wurde das Fest 612 v.Chr. gefeiert und wird somit seit 2606 Jahren gefeiert. Newroz symbolisiert den Beginn eines neuen Jahres und den Abschied der langen und harten kurdischen Winter. Zugleich wird der Frühling begrüßt. Das Fest hat aber aufgrund der Lebensbedingungen der Kurdinnen und Kurden auch eine politische Dimension. Newroz drückt für das kurdische Volk auch die Sehnsucht nach Frieden, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aus, betont Musa Ataman, der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinschaft vor den gut gefüllten Saal.

Das die Kurdinnen und Kurden noch immer für ihre elementarsten Rechte kämpfen müssen und angesichts des IS- Terrors sogar um ihre Existenz fürchten müssten, zeige, die aktuelle Entwicklung im Nahen Osten.

So machten Ataman und die zahlreichen Gastredner, darunter der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises Sebastian Schuster, die Bundestagsabgeordnete der CDU Frau Winkelmeier Becker, Vizebürgermeisterin der Stadt Troisdorf Frau Gisela Günther, der Kreisvorsitzende des Kreisverbandes der AWO Rhein- Sieg/ Bonn e.V. Herr Heinz-Willi Schäfer und der Vorsitzende der Hilfsorganisation der Grünhelme e.V. Martin Mikat auch deutlich, dass der Kampf des kurdischen Volkes ein Kampf für Demokratie, Toleranz und Gleichberechtigung sei.

Angesichts der Millionen Menschen, die zu Flüchtlingen im eigenen Land wurden und der hohen Zahl der Asylsuchenden in Deutschland, steht für Musa Ataman und sein Team fest, dass ihre seit über 25 Jahren angebotene Hilfe für Flüchtlinge aus den Krisengebieten aktueller und notwendiger denn je ist.

Die Angebote der Kurdischen Gemeinschaft gehen dabei weit über den kostenlosen Sprachunterricht sowie Integrationsberatung und Freizeitangebote hinaus. Der Verein hilft auch vor Ort in den Krisengebieten. Spendenkampagnen für die Flüchtlinge aus dem Nordirak, die unter anderem auch vom Paritätischen und von der AWO Bonn-Rhein-Sieg mitgetragen wurde, halfen beim Aufbau und Versorgung von Flüchtlingslagern für die yezidischen Kurden. Mit eindrucksvollen Bildern wurde die Hilfskampagne vorgestellt, bei dem die Tochter von Musa Ataman, Jinda Ataman vor Ort in Kooperation mit der Hilfsorganisation Grünhelme e.V. mitwirkt. Die über 12 Tonnen gesammelten Kleiderspenden sind vor ca. 2 Wochen in Duhok/Zawita angekommen.

Das sich aber auch die hier angekommenen Flüchtlinge bei der Kurdischen Gemeinschaft gut aufgehoben fühlen, zeigt auch die Teilnahme am traditionellen Newroz  Fest, bei dem sich auch ein Stück Heimat mitnahmen „die Tür der Kurdischen Gemeinschaft ist für jeden Menschen offen“, betonte Musa Ataman in seiner Begrüßungsrede.

Die Gesamtmoderation für die Newroz Feier übernahm der Generalsekretär der Kurdischen Gemeinde Deutschland e.V. Herr Cahit Basar, eine Dachorganisation, dessen Mitglied dessen die Kurdische Gemeinschaft auch ist. Den musikalischen Rahmen bot die Kurdische Musikband Koma Miraz, die gemeinsam mit dem spektakulären Tanzensemble Dance Academy aus Köln für Stimmung sorgten. 

Gelesen 2045 mal Letzte Änderung am Montag, 30 März 2015 11:39
Ilkay Yilmaz

Integrationsfachkraft

Politikwissentschaftlerin, M.A.