Dienstag, 05 April 2016 18:08

Newroz 2016

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Das Kurdische Newroz-Fest in der Kurdischen Gemeinschaft - „Die Tür steht jedem offen“ -
Mit über 250 Gästen u.a. aus der Politik, Verwaltung und Gesellschaft feierte die Kurdische Gemeinschaft Rhein/Sieg-Bonn e.V. dieses Jahr zum 26-mal das traditionelle Neujahrsfest, Newroz.

Newroz bedeutet „neuer Tag“ und symbolisiert den Beginn eines neuen Jahres und den Abschied der langen und harten kurdischen Winter. Zugleich wird der Frühling begrüßt. Das Newroz-Fest hat Aufgrund der politischen Bedingungen der Kurdinnen und Kurden jedoch stets auch eine politische Dimension. Newroz ist für das kurdische Volk ein Symbol des Widerstand und der Hoffnung auf Frieden, Freiheit und Sicherheit, betont Jinda Ataman, Vorstandsmitglied der Kurdischen Gemeinschaft, die eine sehr emotionale Begrüßungsrede im Innenhof der Kurdischen Gemeinschaft, hielt.
Im Rahmen des Newroz-Festes wurde ganz bewusst auf die aktuelle Situation in Syrien, im Irak sowie in der Türkei aufmerksam gemacht, wo die Kurdinnen und Kurden noch immer für ihre elementarsten Rechte kämpfen müssen und angesichts des IS- Terrors sogar um ihre Existenz fürchten müssten.
So machten Ataman und die zahlreichen GastrednerInnen, darunter der Sozialdezernent des Rhein-Sieg-Kreises Herr Allroggen, die Bundestagsabgeordnete der CDU Frau Winkelmeier Becker, Vizebürgermeisterin der Stadt Siegburg Frau Haase-Mühlbauer sowie der SPD Landtagsabgeordnete Herr Schlömer deutlich, dass der Kampf des kurdischen Volkes ein Kampf für Demokratie, Toleranz und Gleichberechtigung sei. Im Rahmen der Grußworte wurde zu dem deutlich, dass sich die Kurdische Gemeinschaft im Rhein-Sieg Kreis als verlässlicher Ansprechpartner im Hinblick auf die Integrations- und Flüchtlingsarbeit erwies.
Angesichts der Millionen Menschen, die zu Flüchtlingen im eigenen Land wurden und der hohen Zahl der Asylsuchenden in Deutschland, steht für die Kurdische Gemeinschaft fest, dass die seit über 26 Jahren angebotene Unterstützung für Flüchtlinge aus den Krisengebieten aktueller und notwendiger denn je ist.
Die Angebote der Kurdischen Gemeinschaft reichen daher weit über den kostenlosen Sprachunterricht, Integrationsberatung und Freizeitangebote hinaus. Zahlreiche Angebote und Aktivitäten werden hierbei von Ehrenamtlichen umgesetzt, daher bedankt sich Jinda Ataman in diesem Rahmen sowohl bei den EhrenamtlerInnen der Kurdischen Gemeinschaft, die seit vielen Jahren durch das Engagement den Verein stärken, als auch bei den Hauptamtlichen Mitarbeitern der landesgeförderten Integrationsagentur und der bundesgeförderten Migrationsberatung, die die Arbeit der Gemeinschaft tatkräftig unterstützen.
Besonders deutlich wurde bei dem diesjährigen Newroz-Fest jedoch, dass sich die hier angekommenen Flüchtlinge bei der Kurdischen Gemeinschaft gut aufgehoben fühlen. Das zeigt die Teilnahme vieler Menschen mit Fluchterfahrungen, die an dem traditionellen Newroz Fest, bis spät in die Nacht am Newroz Feuer gelassen feierten. An diesem Abend wurde der Rhein-Sieg Kreis für viele Geflüchtete ein Stück weit Heimat, wo sie zumindest für eine kurze Zeit ihr Leid und Schmerz vergessen konnten.

Gelesen 1418 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 April 2016 18:54
Musa Ataman

Vorsitzender der Kurdischen Gemeinschaft Rhein-Sieg/Bonn e.V.