Samstag, 07 Dezember 2013 23:45

Kurdische Gemeinschaft Rhein-Sieg/Bonn e.V.

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Die Kurdische Gemeinschaft stellt sich vor

Kurden in Deutschland

Schätzungen zufolge beträgt die Zahl der Kurden und Kurdinnen in Deutschland etwa 1.000.000. Damit stellen sie die viertgrößte Migrantengruppe in der Bundesrepublik Deutschland. Dennoch wird ihre Existenz als eigenständige Volksgruppe von Seiten der Bundesregierung, wohl aus wirtschaftlichen und politischen Erwägungen, negiert. Auf dieser Tatsache fußend werden den Kurden und Kurdinnen praktisch all die Rechte vorenthalten, die anderen Volksgruppen wie selbstverständlich zugestanden werden, so z.B. der muttersprachliche Unterricht, Sozialberatung und Betreuung, eigene Radio- und Fernsehsendungen etc.

 

Betroffen von dieser Situation sind auch ca. 6.000 Kurden und Kurdinnen in der Region Bonn/Rhein-Sieg. Um die sozialen und kulturellen Interessen dieser Gruppe wahrnehmen und vertreten zu können, wurde die Kurdische Gemeinschaft am 11.06.1989 gegründet. Mitglieder sind Kurden und Kurdinnen, Deutsche und Migranten sowie Migrantinnen anderer Herkunft.

Die Kurdische Gemeinschaft ist ein gemeinnütziger Verein von und für Ausländer und Ausländerinnen und Deutsche. Seit seiner Gründung hat er seinen Sitz mitten im Rhein-Sieg-Kreis. Die Kurdische Gemeinschaft ist Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes (DPWV).

 

Gelesen 13947 mal Letzte Änderung am Dienstag, 07 Januar 2014 13:25
Musa Ataman

Vorsitzender der Kurdischen Gemeinschaft Rhein-Sieg/Bonn e.V.

Mehr in dieser Kategorie: Satzung »